Blue Earl

10,75 37,25 

Earl Grey mit Bergamotteöl und blauen Spitzen

Artikelnummer: EGC-10044 Kategorie:

Beschreibung

Earl Grey mit Bergamotteöl und blauen Tupfern. Kleine Blätter der Kornblume verfeinern den Geschmack noch einmal.

Zubereitung:
1/2 bis 3/4 Teelöffel pro Tasse
100 Grad heißes Wasser
3-5 Min. ziehen lassen

Zutaten: Schwarzer Tee, Bergamotteöl und Kornblumen-Blütenblätter

Schwarzer Earl Grey Tee

Seit über 200 Jahren wird Earl Grey Tee getrunken. Manche sagen, er schmeckt parfümiert, echte Kenner wissen, dass bei sorgsamer Herstellung mit natürlichem Bergamotte-Öl der Earl Grey Tee ein wahrer Hochgenuss ist. Nicht nur beim trinken, sondern auch schon, wenn man die Nase in eine offenen Teetüte hält.

Der Legende nach entstand der Earl Grey Tee durch einen „Unfall“. Nach starkem Seegang ist in einem Handelsschiff nach England  Tee und Bergamotte-Öl  aus einem gebrochenen Fass vermischt worden. Der Eigentümer des Tees, Lord Grey, probierte den „verunreinigten“ Tee zunächst, bevor alles vernichtet wurde. Und er befand ihn als wohlschmeckenden  und auch erfrischend. Seit dieser Zeit gibt es Earl Grey Tee.

Earl Grey Tee wurde zunächst nur als Schwarztee getrunken  und ohne andere Zusatzstoffe, wie Kornblum -, Rosen – oder Sonnenblumblüten.  Jahre später fing man an den Earl Grey Tee zu verfeinern. Man wechselte auch die Teesorten. War man bis dahin bei dunklerem Tee wie Assam oder Java Tee, ging man jetzt dazu über auch feineren leichteren Tee mit Bermotte-Öl zu mischen, dadurch erhielt man eine feine helle Tasse mit dem Geschmacke der Bergamotte-Frucht.

Im 19. Jahrhundert experimentierte der Engländer Arthur Campbell als Erster mit verschiedenen Teesorten in seinem Privatgarten im Darjeeling-Gebiet. Der First Flush Darjeeling brachte ein sehr feines , mild blumiges Aroma mit sich, während der Second Flush ein abgerundetes und kräftigeres Aroma besaß. Beide Tees ergeben mit dem natürlichen Bergamotte-Öl einen wohl schmeckenden abgerundeten Tee.

Das war quasi die Geburtsstunde der Experimente. Man mischte für einen Earl Grey Tee nicht nur feinere und bessere Tees, sondern gab auch andere Inhaltsstoffe hinzu. Es wurde mit Vanille, Jasminblüten, Ingwer und Lavendel gearbeitet. Immer sorgsam darauf bedacht, dass nichts von den zufügten Produkten den typischen Geschmack des Earl Grey Tees zerstörte.

Blue Earl Grey

Das der Earl Grey Tee durch den Lord of Grey etabliert wurde, ist wohl unbestritten, aber auch seine Ehefrau, die Lady of Grey,  wollte an den Geschmackserlebnissen ihres Gatten teil haben. Aber es gab eine Kleinigkeit, die nicht ganz unproblematisch war.

Die Geschichte sagt, dass den Damen der britischen Gesellschaft und damit auch der Lady of Grey Tee wohl schmeckte, aber ihnen im Aufguss zu schwarz und zu stark war. Also fügte man schlichtweg  eine Schmuckdroge bei, die Blüten der Kornblume.

Die Firma Twinings ließ sich diesen Tee dann begrifflich als Lady Grey schützen. Also drehten sich alle produzierenden Teefirmen um eben diese Begrifflichkeit. Dieser Tee heißt heute Blue Earl Grey, Blue Earl, Blue Star oder Gentle Blue.

Bei uns heißt dieser Tee einfach Blue Earl. Die Kornblumblüten sind geschmacklos und haben auf den Blue Earl nur den Einfluss, dass der Tee etwas leichter wird und nicht mehr so stark, abhängig natürlich vom Grundtee.

Wir von der Earl Grey Company haben mit einem Darjeeling First Flush Tee einen Darjeeling Blue Earl  gemischt, der den hervorragenden Geschmack des Darjeelings noch etwas leichter und feiner macht. Einfach ein ganz besonderer Blue Earl.

Aber auch unser „normaler“ Blue Earl ist ein wundervoller Genuss. Leichter als der Earl Grey Classic, die Tasse etwas dunkler als die des Darjeeling Blue Earl Grey und  genau so gelungen, wie die britischen Gesellschaft ihn wollte. Nicht ganz so stark und mit ein wenig Farbe beim Aufguss.