Willkommen im

Earl Grey Tee Shop

Entdecken Sie Tee in feinster Qualität

... das Komponieren erlesener Earl Grey Tees hat in allen Zeiten als hohe Kunst gegolten. So nehmen wir immer wieder die Herausforderung an, unsern Earl Grey Tee-Sorten die Schönheit des Vollendeten zu geben. Gleichzeitig fühlen wir auch die Verpflichtung umsichtig zu arbeiten, geduldig zu suchen und uns in einigen Zielen treu zu bleiben.

Im Sortiment der Earl Grey Company finden Sie eine Auswahl an edlen Earl Grey Tee Sorten, die wir in einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten.

Außerdem haben wir für Sie weitere Tees in hervorragend geschmacklicher Abstimmung, ob von besonderen Plantagen aus dem Darjeeling District oder Tee aus kontrolliert biologischem Anbau!

Freuen Sie sich auf ein volles unvergleichliches Aroma und einen besonderen Service - wir sind gern für Sie da!

Earl Grey - wissenswertes

Das ist nicht so einfach zu beantworten, da man bekanntlich über Geschmack nicht streiten kann. Fest steht, um eine gute Qualität eines Tees zu erreichen, sollte man auf losen Tee kaufen. Die Nase spielt ab jetzt eine große Rolle. Riecht der Tee in der Tüte schon sehr intensiv, wird er auch sehr intensiv schmecken. Ein guter Earl Grey erschlägt einen nicht beim Riechen, sondern hat einen feinen Bergamotte-Duft, der nach dem Aufgießen noch zu erahnen ist. Die Ausgewogenheit beim Earl Grey Tee muss stimmen. Kein Geschmack darf den andern überlagern. Immerhin muss Tee immer noch nach Tee schmecken.

Das Teeblatt sollte einigermaßen grob sein, damit sich bei  Aufgießen das Aroma voll  entfalten kann. Nach einige Minuten, auch hier Geschmackssache, gilt es nach der Farbe zu schauen. Goldgelb ist immer gut, dunklere Tasse kann ein Assam sein, dunkelbraun kann schon bitter sein. Ob man nun Milch hinzu gibt, bleibt jedem selbst überlassen. Über Geschmack……

Besonders hochwertiger Tee wird im Übrigen folgendermaßen gepflückt:

Mit der Methode “Two leaves and a bud". Sie bezeichnet exakt, was gepflückt werden soll, nämlich die obersten zwei Blätter und die Blattknospe. So erhält man bei der Ernte das beste Blattmaterial und das Wachstum der Pflanze wird optimal angeregt. Die Blätter werden per Hand am Stamm zwischen Daumen und Zeigefinger mit einer präzisen, schnellen Bewegung abgepflückt.

Bei einer groben Pflückung, bei der auch die derberen Blätter mitgenommen werden, verliert der Tee deutlich an Aroma und damit an Qualität. Während der Pflücksaison, die in vielen Anbauländern ganzjährig ist, gehen die Pflückerinnen in regelmäßigen Abständen und exakt geplanten "Pflückrunden" durch die Teegärten. Sofort nach der Ernte muss der Tee verarbeitet werden, da er sonst rasch an Qualität verliert.

Tee hat eine beruhigende Wirkung. Je länger Tee zieht, desto mehr Gerbstoffe lösen sich. Diese wirken beruhigend auf die Verdauung. Aber Tee enthält auch Koffein. Zwar weniger als Kaffee und das liegt an der Dosis: Für eine Tasse Tee brühst man deutlich weniger Teeblätter auf als Kaffeebohnen für eine Tasse Kaffee. Der Koffeingehalt im Tee hängt mit seiner Ziehzeit zusammen. In schwarzem und grünem Tee finden sich nach einer Minute etwa 20 Milligramm, nach fünf Minuten etwa 33 Milligramm Koffein in 100 Milliliter Wasser. Aber es gibt natürlich auch koffeinfreien Earl Grey Tee, auch bei uns bei The Earl Grey Company. Hier zum koffeinfreien Earl Grey

Jeder Tee, auch der Earl Grey Tee sollte in einer Dose mit Aromaverschluss oder in einer geschlossenen Tüte aufbewahrt werden, steht der Earl Grey Tee offen, verliert er sein Aroma. Auch das Aroma der Bergamotte (Zitrusfrucht-Hybrid aus Bitterorange und süßer Limette-Italien) verliert sich doch innerhalb kürzerer Zeit. Verschlossen hält edler Earl Grey Tee 2 – 3 Jahre.

Der Legende entstand der Earl Grey Tee durch einen „Unfall“. Nach starkem Seegang ist in einem Handelsschiff nach England  Tee und Bergamotte-Öl  aus einem gebrochenen Fass vermischt worden. Der Eigentümer des Tees, Lord Grey, probierte den „verunreinigten“ Tee zunächst, bevor alles vernichtet wurde. Und er befand ihn als wohlschmeckenden  und auch erfrischend. Seit dieser Zeit gibt es Earl Grey Tee.

Earl Grey Tee wurde zunächst nur als Schwarztee getrunken und ohne andere Zusatzstoffe, wie Kornblumen -, Rosen - oder Sonnenblumenblüten.  Jahre später fing man an den Earl Grey Tee zu verfeinern. Man wechselte auch die Teesorten. War man bis dahin bei dunklerem Tee wie Assam oder Java Tee, ging man jetzt dazu über auch feineren leichteren Tee mit Bergamotte-Öl zu mischen, dadurch erhielt man eine feine helle Tasse mit dem Geschmack der Bergamotte-Frucht.

Im 19. Jahrhundert experimentierte der Engländer Arthur Campbell als Erster mit verschiedenen Teesorten in seinem Privatgarten im Darjeeling-Gebiet. Der First Flush Darjeeling brachte ein sehr feines , mild blumiges Aroma mit sich, während der Second Flush ein abgerundetes und kräftigeres Aroma besaß. Beide Tees ergeben mit dem natürlichen Bergamotte-Öl einen wohl schmeckenden abgerundeten Tee.

Das war quasi die Geburtsstunde der Experimente. Man mischte für einen Earl Grey Tee nicht nur feinere und bessere Tees, sondern gab auch andere Inhaltsstoffe hinzu. Es wurde mit Vanille, Jasminblüten, Ingwer und Lavendel gearbeitet. Immer sorgsam darauf bedacht, dass nichts von den zufügten Produkten den typischen Geschmack des Earl Grey Tees zerstörte.

In der heutigen Zeit geht die Richtung ganz klar in Richtung Bio Earl Grey Tee. Das bedeutet, nicht nur der Tee aus kontrolliert biologischem Anbau kommt, sondern auch die Zutaten wie Zitronengras, Holunderbeeren oder - blüten. Alles ist unbehandelt, ungespritzt und wir regelmäßig kontrolliert. Der importierte Tee geht in Deutschland stichprobenartig in Labore und wird dort in Augenscheingenommen. Stimmen eigene Parameter der Analyse nicht, wird die ganze Marge des Lieferanten nicht angenommen.

Im Einklang mit Bio Tee wird der Begriff „fair trade“ natürlich auch genannt. Im Jahre 2017 kam es im berühmten Bezirk Darjeeling im Nordosten von Indien zu einem Generalstreik der Teepflüger. Ausgebeutet und  schlecht bezahlt für harte Arbeit waren sie nicht mehr bereit für die großen Exporteure zu arbeiten.  Die Plantagen erlitten Schäden und die Teesorten aus dem Darjeeling verknappten sich auf dem Weltmarkt. Das Erreichen des alten Ernteniveaus könnte Jahre dauern. Dennoch hat man sich geeinigt und die Teepflücker in einer Genossenschaft zusammen gefasst. Die Arbeit ist dadurch nicht leichter geworden, aber die Bedingungen und die Bezahlung besser.

Auch grüne Tees bekamen ihren Earl Grey Geschmack. Die Herstellung von grünem Tee unterscheidet sich von dem orthodoxen Verfahren bei Schwarztee in erster Linie durch die fehlende Fermentierung. Sie wird verhindert, indem die für diesen Prozess verantwortlichen Enzyme durch kurzes Dämpfen der Teeblätter zerstört werden. Die Oxidation der Inhaltsstoffe unterbleibt.

Und es wurde festgestellt, dass auch grüner Tee sehr gut mit dem natürlichen Bergamotte-Öl zusammen harmoniert. Man konnte mit vielen anderen Zutaten arbeiten, wie Kornblumenblüten, getrockneten Orangenschalen oder einem Aroma der Passionsfrucht. Immer selbstverständlich in Maßen, damit der typische Earl Grey Geschmack nicht verloren ging.

Wir von The Earl Grey Company bemühen uns, Ihnen immer die beste Qualität zu liefern. Jeder Tee wird probiert, getestet und kontrolliert. Alle natürlichen Öle, Zusätze oder Aromen werden in einer sorgsamen Abstimmung beigefügt, so dass immer ein ausgewogener Tee entsteht. Sollen bestimmte Aromen verändert werden, geben Sie uns einfach ein Signal per E-Mail info@earlgrey-company.de und wir mischen Ihnen Ihren Tee.