Darjeeling Margret`s Hope

12,50 45,30 

Ein Darjeeling TGFOPI aus einer Top-Plantage

 

Auswahl zurücksetzen

Artikelnummer: EGC-10067 Kategorien: ,

Beschreibung

Margaret’s Hope zählt weltweit zu den Spitzenteegärten und liefert TGFOP1-Tees.
Der Darjeeling ist vollmundig-zart und hocharomatisch im Geschmack und besitzt eine leicht rötliche Tasse.
Die Plantage liegt südlich der Stadt Darjeeling und ist nach der Tochter des ehemaligen Plantagenbesitzers benannt, die an einer schweren Krankheit starb. Das Klima hier ist vergleichsweise kühl und aus diesem Grund wachsen die Teepflanzen recht gemächlich heran, so dass die Ernte eines Jahres nur eine limitierte Menge bringt.

Zubereitung:
1/2 bis 3/4 Teelöffel pro Tasse
100 Grad heißes Wasser
2-3 Min. ziehen lassen

Zutaten: Darjeeling TGFOP I

Darjeeling Earl Grey

Der Bezirk Darjeeling im Nordosten von Indien erstreckt sich über sieben Berge. In den Tälern und an den Hängen wird Tee angebaut. Hier ist der Begriff First Flush eigentlich zu hause.  Damit ist die erste Pflückung des Jahres gemeint, sie sollte nicht vor Mitte März des Jahres beginnen. Sie gilt als die Entscheidende für die Qualität des Tees. Importeure streiten sich gern und oft darum, wer die erste Ernte bekommt. Der wirklich beste First Flush Darjeeling, der Champagner unter den Tees, hat eine leicht gräuliche Blattfarbe mit Grünschimmer, silbrige Spitzen und er duftet blütenreich. Die Tasse ist goldgelb und sie schmeckt blumig und edel.

Wir haben uns daran gemacht diesen Darjeelling in seiner edlen Haltung mit Bergamotte-Öl zu versetzen. Und das Ergebnis ist herausragend. Der leichte Duft des Darjeeling harmoniert prächtig mit dem Aroma der Zitrusfrucht Bergamotte. Nimmt man noch eine zertifizierte Bio Qualität dazu, hat man ein perfektes Ergebnis.  Selbst ein Darjeeling Tee der Plantage Steinthal, die als eine der besten Teegärten in Darjeeling gilt, kann mit Bergamotte-Öl versetzt werden. Eigentlich hat man dann den feinsten Earl Grey Tee, den es so gibt.

Über 60 % der Darjeeling Gärten setzen mittlerweile auf biologisch kontrollierten Anbau. Die Ausbeute ist dabei nicht so groß wie in Assam, aber auch mit 250 oder 400 Tonnen kann eine Plantage gut wirtschaften. Übrigens- ein Darjeeling hält sein Aroma meist kürzer als ein Assam Tee. Nach 12 bis 18 Monaten hat er an Duft und Duftvolumen doch erheblich abgenommen.